News

Newsletter +++ April Mai 2022 +++

Landau, 3. Juni 2022

C H I L E 

+++Treffen mit Umweltminister+++
Um über die Meeresschutzzone (AMCP-MU) und aktuelle Projekte zu sprechen, trafen Nancy Duman und Karen Quezada Mitte April den neuen Umweltminister der Region Coquimbo Leonardo Gros Pérez..
Das Ministerium wartet aktuell darauf, dass die Region Atacama alle Unterlagen für einen gemeinsamen Antrag „biregionale Meeresschutzzone“ erarbeitet. Nach Abschluss der Vorbereitungen soll gemeinsam versucht werden, die Schutzzone durchzusetzen. Señor Leonardo Gros Pérez. sagte zu, die im Oktober geplante wissenschaftliche Tagung zur Situation des Humboldt Archipels gemeinsam mit SPHENISCO zu organisieren und durchzuführen. Auch die vorgeschlagene Umweltbildung in den Schulen der Gemeinde La Higuera wird vom Ministerium unterstützt, u.U. auch durch eine Zertifizierung.
Der Humboldt-Pinguin ist für Chile, ganz besonders aber für die Region Coquimbo eine emblematische Tierart, die stärker in den Vordergrund gerückt werden sollte. Es wurde angedacht, einen Tag des Humboldt-Pinguins zu schaffen und entsprechend zu gestalten. 

+++Treffen mit neuem Minister für Liegenschaften+++
Señor Marcelo Salazar, Minister für Nationale Liegenschaften (Seremi Bienes Nacionales) informierte Nancy Duman und Karen Quezada in einem Gespräch, dass alle Brutinseln des geplanten Schutzgebietes nationale Liegenschaften sind. Die Anfrage, ob die Vermietung des Geländes für den Hafen an Andes Iron (Dominga Projekt) rechtens war, obwohl die Prüfung der  Umweltverträglichkeit zum Zeitpunkt der Vermietung noch nicht abgeschlossen war, wurde von Señor Salazar bejaht. Das macht einmal mehr deutlich, wie sehr auch Verwaltungsvorschriften auf der Basis der „Pinochet-Verfassung“ von 1980 wirtschaftliche Interessen begünstigen.

+++Antrag an Gemeinde La Higuera+++

Alianza Humboldt hat Yerko Galleguillos, Bürgermeister von La Higuera angeboten, über die Entwicklung der Region, ungünstige Projekte sowie Vorschläge zu nachhaltigen Projekten zu referieren und mögliche Kooperationen mit der Gemeinde zu erörtern. Bürgermeister und Gemeinderat haben das Angebot angenommen. Ein Termin für die Aussprache kam noch nicht zustande.

+++Fotoausstellung an 21 Schulen+++

In Chile wurde der Welt-PinguinTag mit der Eröffnung der Wanderausstellung „Humboldt-Pinguin: Emblematische Art der Coquimbo-Region“ gefeiert (nähere Informationen im Artikel „Weltpinguintag am 25. April 2022“ auf dieser Seite). Ziel der Fotoausstellung ist es, Bewohner der Region Coquimbo auf die Existenz dieser Pinguinart, ihre Eigenschaften und ihr Verhalten aufmerksam zu machen. Schließlich lebt 80% der verbliebenen Population der Humboldt-Pinguine im Humboldt-Archipel, das zur Region La Serena / Coquimbo gehört.
Premiere war in der Javiera Carrera Schule in La Serena. Inzwischen wurde die Ausstellung bereits in 3 weiteren Schulen der Stadt gezeigt. Bis Dezember wird die Ausstellung in insgesamt 21 Schulen gezeigt. Die 1 bis 2-tägigen Präsentationen sind jeweils mit Informationsveranstaltungen verbunden, in denen Bedeutung und Gefährdung des Humboldt-Archipels dargestellt werden. Gefördert wird die Wanderausstellung durch die Tierparkvereinigung Neumünster e.V..

+++Treffen mit der Umweltministerin+++
SPHENISCO hat im Namen der Alianza Humboldt ein Treffen mit María Rojas C., neue Umweltministerin der Regierung Boric beantragt. Die Ministerin soll persönlich über die Gefährdung des Archipels Humboldt und die Pläne für eine Meeresschutzzone informiert werden. An dem Treffen sollen auch andere Mitglieder der Alianza teilnehmen, vor allem Vertreter der handwerklichen Fischer.

+++Escazú-Abkommen+++
Präsident Boric unterschrieb in seiner ersten Amtswoche eine Gesetzesvorlage, um Chile den Eintritt in das Escazú-Abkommen zu ermöglichen. Am 11. Mai wurde das Gesetz von der Abgeordnetenkammer gebilligt, am 31. Mai ratifizierte der chilenische Senat mit 31 Ja-Stimmen, drei Nein-Stimmen und 11 Enthaltungen das erste Umweltabkommen der Vereinten Nationen über den Zugang zu Umweltinformationen und Umweltgerichtsbarkeit.
Das Escazú-Abkommen wurde auf Vorschlag der Vereinten Nationen am 4. März 2018 in der gleichnamigen Costa ricanischen Stadt beschlossen. Die internationale Vereinbarung regelt Rechte auf Zugang zu Informationen über die Umwelt, Beteiligung der Öffentlichkeit an Umweltentscheidungen, Umweltgerechtigkeit und eine gesunde und nachhaltige Umwelt für gegenwärtige und zukünftige Generationen. Das Abkommen soll vor allem auch Umweltaktivisten in Lateinamerika und der Karibik Schutz bieten. 
Aktuell ist es von 25 Ländern unterzeichnet und in zwölf von ihnen bereits in Kraft getreten.
Die Regierung Boric und Umweltschützer hoffen, dass mit Hilfe des Escazú-Abkommens ein umfassender Zugang zu Informationen und eine wirksame Bürgerbeteiligung bei Umweltproblemen erreicht wird. Mit dem Abkommen soll ein Instrument geschaffen werden, sozio-ökologische Konflikte auf dem Verhandlungswege zu lösen, bevor sie vor Gericht landen. Der Fall Dominga gilt als Beispiel wie sehr Chile neue Wege der Konfliktlösung benötigt.

+++Corte Suprema+++
Der Oberste Gerichtshof hat die Klagen von Bürgern und Umweltorganisationen gegen das Bergbau- und Hafenprojekt Dominga abgewiesen und die Angelegenheit dem Komitee der Minister überlassen (s. Artikel „Corte Suprema entscheidet, nicht zu entscheiden“).


P  E  R  U

+++Umweltbildung in Peru+++

Zur Zeit bereitet Acorema einen Vorschlag für einen weiteren Abschnitt des Bildungsprojektes „Queremos vivir“ („Wir wollen leben“) vor. Acorema und SPHENISCO sind sich einig, dass die bewährten Maßnahmen in Südperu fortgesetzt und auf zusätzliche Regionen ausgeweitet werden sollen.
Ziel von „Queremos vivir“ ist es, die Wahrnehmung dieser Pinguinart sowie ihres Lebensraums zu verbessern und Bürger für einen sorgsamen Umgang mit bedrohten Arten und Umwelt zu sensibilisieren. Zielgruppen sind vor allem Vor- und Grundschulen, deren Lehrer sowie öffentliche Verwaltungen.

+++Forschung „Bruterfolg auf den Ballestas, Peru?“+++

Im April berichtet Acorema kurz über das Projekt „Bruterfolg auf den Ballestas?“ (s.a. Artikel auf dieser Seite).
https://sphenisco.org/de/projekte-aktivitaeten/projekte-in-peru/kurzer-zwischenbericht-bruterfolg-auf-den-ballestas

E U R O P A

+++Artenschutztag Zoo Frankfurt+++
Am 10. April besuchten über 4.000 Besucher den Artenschutztag im Frankfurter Zoo. Es war die größte Veranstaltung seit Beginn der Pandemie. Der drastische Schwund der Artenvielfalt macht sich mittlerweile bei unzählig vielen Arten bemerkbar und so präsentierten verschiedene Vereine mit großer Resonanz ihre Projekte. SPHENISCO war auch dabei und informierte an einem Stand über die aktuellen Bedrohungen der Humboldt-Pinguine und Projekte zu ihrem Schutz in Chile und Peru. Für einen Podcast, in dem die Arten- und Naturschutzziele des Zoos und die vielfältigen Projekte und Ansätze der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt vorgestellt und erklärt werden, interviewte Marco Dinter, Referent für Naturschutz vom Zoo Frankfurt Nicole Kambeck über die Tätigkeit von SPHENISCO. Der Andrang am Humboldt-Pinguin Gehege war groß, die Besucher stellten viele Fragen zur Bedrohung und Schutzmöglichkeiten. (Nicole Kambeck)

+++Welt-Pinguin-Tag 2022+++

Nähere Informationen im Artikel „Weltpinguintag am 25. April 2022“ auf dieser Seite.

+++Glücksrad für Humboldt-Pinguine+++
Der Zoom-Erlebnispark in Gelsenkirchen – Betreiber Stadtwerke Gelsenkirchen – widmete anlässlich des Welt-Pinguintages den Humboldt-Pinguinen einen speziellen Tag. Neben Informationen und Aktionen wurden mit einem Glücksrad auch viele Spenden gesammelt. Herzlichen Dank für Engagement und Spenden.

+++Wein plus Kunst plus Artenschutz+++
Aller guten Dinge sind drei. Nach dem Film „Help the Humboldts – Flaschenpost“ (in 5 Sprachen) von Nicole Bertram und der „virtuellen Pinguin-Weinprobe“ von Gabriele und Werner Knauf hat jetzt auch „Weinliebhaber“ Stefan Griess das Projekt „Wein plus Kunst plus Artenschutz“ entdeckt und ein Video mit den Ramsels in Kirrweiler gedreht.
https://www.youtube.com/watch?v=oV_QC3T6HrE 

+++Kuschelpinguine+++
Ein besonderes Geschenk bekam SPHENISCO von Frau Elke Ladwig. Frau Ladwig ist seit vielen Jahren Mitglied der Zoologischen Gesellschaft für Arten- und Populationsschutz (ZGAP), einem Partner von SPHENISCO. Seit ein paar Jahren strickt sie mit großer Kreativität und viel Fleiß wunderschöne, detailgetreue Kuscheltiere, um die Kampagne „Zootier des Jahres“ zu unterstützen. Jetzt kam auch SPHENISCO in den Genuss von Frau Ladwigs Strick-Künsten (s. Foto). Die kuschelig-weichen Humboldt-Pinguine waren der Hingucker am Infostand des Vereins beim Artenschutz-Tag im Zoo Frankfurt und auch beim Welt-Pinguin-Tag im Zoo Landau. Für 25 Euro, die komplett der Arbeit des Vereins zukommen, sind die Kuschelpinguine zu haben. Eine tolle Idee! Wir danken Frau Ladwig sehr herzlich für die großzügige Unterstützung!

+++Artenschutzeuro+++

Dieses Jahr hat auch der Bergzoo Halle einen sogenannten ZooEuro eingeführt, um u.a. Artenschutzaktivitäten zu unterstützen. Zu den ausgewählten Artenschutzpartnern gehört auch SPHENISCO. Der Bergzoo ist Gründungsmitglied des Vereins und unterstützt seither kontinuierlich die Aktivitäten. Da auch die zoologischen Gärten in Dresden, Frankfurt, Karlsruhe, Landau, Rostock, der Vogelpark Marlow sowie der Tierpark Neumünster die Arbeit von SPHENISCO aus Mitteln des Naturschutz- bzw. Artenschutzeuro fördern, konnte der Verein die Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit in Chile und Peru erheblich erweitern und zusätzlich große Forschungsprojekte in beiden Humboldt-Pinguin-Ländern auf den Weg bringen.

+++Platz schaffen mit Herz+++
Ende Mai berichtete Claudia Wirth, dass SPHENISCO aktuell Platz 7 auf der Votingliste der Aktion „Platz schaffen mit Herz“ einnimmt. Bei der Aktion handelt es sich um eine Non-Profit-Initiative, die durch Weiterverkauf von Altkleidern soziale Projekte auf der ganzen Welt unterstützt.

Platz 7 ist wirklich phänomenal und SPHENISCO hat dadurch sehr gute Chancen, unter den 100 Spendenempfängern zu sein. Dies würde eine Zuwendung in Höhe von 500 Euro bedeuten. Nachdem das Voting allerdings noch bis 02. August 2022 läuft, ist es weiterhin enorm wichtig, dass Pinguin-Freunde zuhause ausmisten und Pakete zu "Platz schaffen mit Herz" schicken, um Platz 7 zu sichern und zu stärken. Gemeinsam können wir das schaffen! (s. weitere Artikel unter News auf dieser Seite).

+++Pinguin-Museum Cuxhaven+++

Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Pinguin-Museum trotz der Corona-bedingter Einschränkungen einen Überschuss. Die Mitglieder des Museumsvereins beschlossen auf ihrer Jahreshauptversammlung einstimmig, SPHENISCO erneut mit 1.000,- Euro für den Artenschutz zu unterstützen.


Allen Spendern und engagierten Unterstützern ein herzliches Dankeschön!

                        

W.K.

Related Articles

Nota

Todas las imágenes son propiedad de Sphenisco e.V. o de los fotógrafos mencionados.

Sólo se permite su uso previa consulta y aprobación.

We use cookies

Usamos cookies en nuestro sitio web. Algunas de ellas son esenciales para el funcionamiento del sitio, mientras que otras nos ayudan a mejorar el sitio web y también la experiencia del usuario (cookies de rastreo). Puedes decidir por ti mismo si quieres permitir el uso de las cookies. Ten en cuenta que si las rechazas, puede que no puedas usar todas las funcionalidades del sitio web.