Sphenisco kurz Juni-Juli +++ Sphenisco kurz Juni-Juli +++ Sphenisco kurz Juni-Juli ++++ Sphenisco

 

Landau, 3. August 2021

 

C H I L E

 

+++Vom 5.-9. September 2022 sollte in in Viña del Mar, Chile die Welt-Pinguin-Konferenz stattfinden. Chile ist stark von COVID-19 betroffen. Das Auswärtige Amt der Bundesrepublik stuft Chile aktuell als Hochrisikogebiet ein. Die chilenische Regierung hat die Einreisesperre bis auf weiteres verlängert. Angesichts der Lage und der Unsicherheiten hinsichtlich des weiteren Verlaufs der Pandemie haben die Organisatoren die Konferenz um 1 Jahr verschoben.

+++Die Vorbereitungen für das Forschungsprojekt „Entschlüsselung der Populationsgröße und des Futtersuchverhaltens von Humboldt-Pinguinen in Chile“ haben begonnen (s.a. Artikel Forschung fürs Überleben vom 4. Juni 2021). Die 3 Forschungsarbeiten sollen Ende des Jahres starten. Dr. Alejandro Simeone – verantwortlich für den Census – hat in verschiedenen Regionen des Landes die CONAF (Corporación Nacional Forestal, zuständig für den Naturschutz) als Kooperationspartner gewinnen können. Die regionalen Körperschaften sind sehr an Zahlen zum Bestand der Humboldt-Pinguine auf den Brutinseln interessiert, da sie in der letzten Zeit keine Daten erhoben haben.

Dr. Guillermo Luna – zuständig für die Untersuchung des Bruterfolges - ist skeptisch, ob das Monitoring im Südsommer realisiert werden kann. Für die Forschungsarbeiten werden studentische Hilfskräfte benötigt. Es ist z. Zt. völlig offen, ob diese bei den strengen Bestimmungen für Studierende während der Pandemie eingesetzt werden dürfen. Wir wollen deshalb vorschlagen, engagierte Natur- und Umweltschützer für diese Aufgabe zu gewinnen, die bereits einen vollen Impfschutz haben.

Die neuseeländischen Forscher Dr. Ursula Ellenberg und Dr. Thomas Mattern - zuständig für die Untersuchungen zur Nahrungssuche – könnten momentan gar nicht oder nur mit Sondergenehmigung nach Chile einreisen. Sie müssten bei der Einreise nach Chile und ebenso bei der Rückreise nach Neuseeland jeweils 14 Tage in Quarantäne. Ein wahrscheinlich nicht vertretbarer und bezahlbarer Aufwand. Auch hier wollen wir klären, ob es möglich ist, die Arbeiten an erfahrene Forscher zu delegieren, die bereits in Chile sind, und die Forscher vor Ort von Neuseeland aus zu supervidieren.

SPHENISCO will alles tun, damit die Forschungsarbeiten nicht erneut verschoben werden müssen, und hofft, dass dies gelingt.

+++Die Vorbereitung zu den Projekten – Umbildung in den Küstendörfern, Radiosendungen mit dem Thema „Humboldt-Archipel“, Online-Seminare und die Petition „Meeresschutzzone Humboldt Archipel“ stagniert in den letzten Wochen. Sie werden weiterverfolgt und sollen so bald wie möglich realisiert werden.

 

P E R U

 

+++In Peru haben die Vorbereitungen für das Forschungsprojekt „Aspekte der Fortpflanzung von Humboldt-Pinguinen auf den Ballestas-Inseln“ begonnen. Zur Zeit werden die technische Ausrüstung beschafft und die erforderlichen Genehmigungen eingeholt. ACOREMA ist optimistisch, Ende August die ersten Erhebungen durchführen zu können (s.a. Artikel „Bruterfolg auf den Ballestas-Inseln?“ vom 28. Mai).

 

E U R O P A

 

+++Am 26. Juni trafen sich 18 Mitglieder und Nancy Duman zur Jahreshauptversammlung 2021 erneut online. Die Aktivitäten des Vereins wurden in der Videokonferenz diskutiert. In 7 Kurzvideos hatte der Vorstand ab Mitte Juni auf der Plattform Vimeo ausführlich über die Arbeit des Vereins informiert. Der Vorstand wurde einstimmig - bei Enthaltungen der Vorstandsmitglieder - entlastet.

Die geplanten Projekte Census, Bruterfolg und Nahrungssuche in Chile, Bruterfolg in Peru, Umweltbildung in den Küstendörfern der Gemeinde La Higuera, wöchentliche Radiosendungen (La Serena) und die Petition „Meeresschutzzone Humboldt Archipel“ wurden besprochen und fanden die Zustimmung der Mitglieder. Von den Teilnehmern wurden Vorschläge zur Werbung von neuen Mitgliedern und eine verbesserte Präsentation des Vereins eingebracht. Die Zooschule Landau bot an, SPHENISCO in die geplante Aktion „Zoo-Natur-Activity “ einzubinden. Die Diskussion war ausführlich und lebhaft, dauerte rund 2,5 Stunden (s.a. Artikel „Ein Wochenende in Landau …“ vom 22. Juli).

+++ 27 Schulklassen (fünfte Klassen), rund 810 Kinder nehmen an einem „Erlebnistag“ unter dem Motto „Zoo-Natur-Activity“ im Landauer Zoo teil. Bei einen Rundgang können Schüler die Tiervielfalt des Zoos entdecken und wichtige Aspekte des Artenschutzes kennenlernen. Auf dieser Basis wird mit Schülern und Lehrkräften besprochen, wie sie sich – nach Möglichkeit im Klassenverband - für den Schutz der Natur und bedrohter Arten engagieren können. Das Team der Zooschule wird auch Aktivitäten zum Schutz der Humboldtpinguine und ihres Lebensraums anregen.

+++Der Zoo Karlsruhe plant für den 12. September seinen schon traditionellen Artenschutztag. SPHENISCO wird mit einen Info-Stand, betreut von Christina Schubert, vertreten sein.

Karlsruhe Logo Dresden

+++Das Projekt „Entschlüsselung der Populationsgröße und des Futtersuchverhaltens von Humboldt-Pinguinen in Chile“ wird im wesentlichen von der Artenschutzstiftung Zoo Karlsruhe, dem Zoo Dresden und im ersten Förderzeitraum auch von den Freunden des Tierparks Hagenbeck finanziell getragen. Im Juli haben die Artenschutzstiftung und der Zoo Dresden erneut Fördergelder zur Verfügung gestellt, die mit Hilfe des Artenschutzeuros generiert wurden. Mit dieser Förderung kann das insgesamt auf 6 Jahre angelegte Forschungsprojekt auch mittelfristig finanziert werden.

+++Der DierenPark Amersfoort, Provinz Utrecht, Niederlande fördert über die Ouwehand Zoo Foundation (OZF) das Projekt „Queremos vivir – wir wollen leben“ in Südperu. Das Angebot zur Umweltbildung unseres Partners Acorema besteht seit über 10 Jahren und wendet sich an Kinder in der Vor- und Grundschule sowie deren Erzieher und Eltern.

+++Der Verein Pinguinfreunde Cuxhaven e.V. hat auf seiner Jahreshauptversammlung einstimmig beschlossen - wie schon im vergangenen Jahr - die Artenschutzarbeit von SPHENISCO mit einer großzügigen Spende zu unterstützen.

 

W.K.

   
© SPHENISCO

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.