Kampagnen gegen die Umweltzerstörung

Auf ein Neues – Kampagne für den Humboldt-Pinguin

An der Mitglieder-Versammlung am 27. Juni in Landau nahmen rund 20 Mitglieder teil. Sie informierten sich gründlich über laufende Projekte und Aktivitäten in Südamerika und Europa. Während der  Diskussionen und Planungen entstand wieder das spezielle „Sphenisco-Fluidum“. Der folgende Artikel fasst Berichte und Ergebnisse bezüglich der „Meeresschutzzone La Higuera/Chanaral“ kurz zusammen.

Landau 27. Juni 2015. Die Vorsitzende Gabriele Knauf berichtet über die schwierige Entwicklung beim Nationalen Schutzgebiet des Humboldt-Pinguins in Nordchile. Seit 2013 arbeitet dort die Mitarbeiterin von Sphenisco Nancy Duman Brito unter dem Motto „Ja - zur Meeresschutzzone La Higuera/Chanaral“ für die Humboldt-Pinguine und ihren Lebensraum. Ziel ihrer Arbeit ist es, die bereits 2010 von der NGO Oceana beantragte Meeresschutzzone gegen Widerstände durchzusetzen und nachhaltig zu gestalten (s. a. Artikel „Meeresschutzzone: Ja bitte!“, 15. Januar 2013). Aktuell wollen vor allem 2 Bergbau-Unternehmen die Meeresschutzzone verhindern, um den Bau von 2 Häfen zur Verschiffung von Eisenerz durchsetzen zu können. Neben Öffentlichkeitsarbeit (Medien, Workshops in den Küstendörfern, Projekt mit Fischern in Caleta Hornos) hat Señora Nancy es geschafft, bei wichtigen Institutionen der Region (CONAF, Umwelt-Ministerium, Sernapesca) nicht nur Gehör zu finden, sondern regelmäßig in relevanten Gremien (z.B. technische Kommisionen der III. u. IV. Region) mitarbeiten zu dürfen.

Sphenisco e.V./Eckenerstr. 6/D 76829 Landau

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!/http://www.sphenisco.org

 

Coquimbo, den 12. Februar 2015

 

 Humboldt-Pinguine wieder bedroht!

„Hotspot“ der Biodiversität auf Weltniveau ernsthaft gefährdet!

 

Verehrte Frau

Michelle Bachelet Jeria

Präsidentin der Republik Chile

Damen und Herren Minister und Amtsinhaber

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit diesem zweiten offenen Brief wenden wir uns noch einmal an Sie, um dem ersten Schreiben neue Informationen hinzuzufügen, und um unserer tiefen Besorgnis noch einmal Ausdruck zu verleihen bezüglich der groβen Gefahr, der die Meeres- und Küstenregion ausgesetzt ist, in der sich 80% der Weltpopulation von Humboldt-Pinguinen befindet, und zu deren Schutz am 3. Januar 1990 das „Nationale Schutzgebiet des Humboldtpinguins“ und später die Meeresschutzzone “Inseln Choros und Damas” geschaffen wurde.

Über 2000 Unterschriften im Gepäck

Landau, 12. Januar 2016.

Viele Menschen in Deutschland haben im vergangenen Jahr  den Appell an die Präsidentin Bachelet zur Schaffung der Meeresschutzzone „La Higuera und Insel Chañaral“ in Nordchile unterstützt (s.a. Schreiben vom Februar 2015). Bei ganz verschiedenen Gelegenheiten - auf Fortbildungen sowie auf der Jahreshauptversammlung des Verbandes deutscher Zootierpfleger, bei Aktionstagen u.a. im Zoo Landau vor allem aber im Berg-Zoo Halle – haben Naturfreunde und Mitglieder von Sphenisco 2323 Unterschriften für die Meeresschutzzone und gegen den Bau von Häfen in der Region La Higuera gesammelt. Ende Januar bei ihrem Aufenthalt in der Region Coquimbo werden Gabriele und Werner Knauf mit Nancy Duman (Projektleiterin von Sphenisco) und chilenischen Freunden beraten, wie die Unterschriften wirkungsvoll genutzt werden können.
Wie bereits angekündigt soll die Unterschriften-Aktion 2016 fortgesetzt und durch Online-Petitionen ergänzt werden (s.a. Natur- und Artenschutz in der Defensive).

W.K.

Coquimbo, 27. Januar 2015

 

Sehr geehrte Frau

Michelle Bachelet Jeria

Präsidentin der Republik Chile

 

Eure Exzellenz:

Wir wenden uns an Sie, ebenso wie an die nationalen und regionalen Autoritäten, an die Parlamentarier und die Bürgerschaft von Chile, mit diesem offenen Brief, um die schwerwiegenden Irregularitäten des Verfahrens zur Prüfung der Umweltverträglichkeit  beim Projekt „Hafen Cruz Grande“ öffentlich zur Kenntnis zu bringen. Diese Irregularitäten werden im Falle der Genehmigung dieses Projektes zu irreversiblen Auswirkungen auf das „Nationale Schutzgebiet des Humboldt-Pinguins“, das Meeresschutzgebiet „Choros-Damas“, den „Sitio Prioritario para la Conservación de la Biodiversidad Reserva Marina Punta de Choros“ (Gebiet dessen Biodiversität vorrangig zu schützen ist) und die ebenfalls geschützten „Áreas de Manejo y Explotación de Recursos Bentónicos (AMERB) (geschützte Gebiete zum Abbau von Meeresfrüchten) führen.

   
© SPHENISCO

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.