Kampagne gegen die Kraftwerke

Hannes Jaenicke setzt sich für Humboldt-Pinguine ein

Der bekannte Schauspieler Hannes Jaenicke setzt sich für Humboldt-Pinguine ein. Auf Bitte von Sphenisco appelliert er an Präsidentin Bachelet die Küsten- und Meeresregion "La Higuera-Isla Chañaral" in der Region Coquimbo unter Schutz zu stellen und als Weltnaturerbe anerkennen zu lassen. Auf seinen Facebookseite bittet er seine Follower (rund 95.000) die Online-Petition „Schützt die Heimat der Humboldt-Pinguine!“ zu unterstützen und zu teilen: „Mit der Unterzeichnung dieser Petition könnt ihr dem "Sphenisco - Schutz des Humboldt-Pinguins e.V" und Rettet den Regenwald dabei helfen, einen der weltweit 35 Hotspots der Artenvielfalt und gleichermaßen der Heimat des Humboldt-Pinguins zu erhalten. Ich bin dankbar für jeden, der uns unterstützt!“

Sphenisco dankt im Namen der Humboldt-Pinguine dem engagierten Tierfreund und Naturschützer.

„Ja zur Meeresschutzzone“

Aktionen rund um den Welt-Pinguintag am 25. April

Proteste_ChileIm Hauptverbreitungsgebiet des bedrohten Humboldt-Pinguins in Nordchile sollen zwei große Industriehäfen gebaut werden. Diese Projekte provozieren am Welt-Pinguin-Tag  Proteste in Chile und vielen anderen Ländern.

Bereits im vergangenen Jahr haben über 220.000 Menschen aus aller Welt eine Online-Petition von „Rettet den Regenwald“ unterzeichnet, um auf die drohende Zerstörung der Natur in Nordchile aufmerksam zu machen. In der betroffenen Region haben viele Bürger Einsprüche gegen die geplanten Hafenprojekte formuliert und wehren sich auf vielfältige Weise (s.a Artikel auf dieser Seite). Sphenisco setzt sich seit vielen Jahren für die Einrichtung einer Meeresschutzzone ein und unterstützt die Anwohner in ihrem Anliegen, die Meeresregion zu erhalten und ausschließlich nachhaltig zu nutzen.

Zum Welt-Pinguin-Tag am 25. April ruft Sphenisco seine Mitglieder sowie Zoos in Europa und Amerika auf, mit vielfältigen Aktionen auf die dramatische Situation im natürlichen Lebensraum des Humboldt-Pinguins aufmerksam zu machen. Zu den geplanten Aktionen gehören eine weltweiten Foto-Aktion unter dem Motto „Ja zur Meereschutzone“ und die neue Online-Petition „Heimat für Pinguin und Co.“, die wir mit „Rettet den Regenwald“ organisieren. Gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen in Chile und Naturschützern in aller Welt  appelliert Sphenisco an die chilenische Präsidentin Bachelet, den Bestand der Humboldt-Pinguine nachhaltig zu schützen und nicht durch die Hafen-Projekte zu gefährden. Über Einzelheiten zu den Aktionen rund um den Welt-Pinguin-Tag informiert die PDF-Datei „Welt-Pinguin-Tag 2017“. 

W.K.

Humboldt-Pinguine, Klasse 4A und Oberbürgermeisterin Reker

Super Aktion an Kölner Grundschule

Landau, Köln 1. Oktober 2016.

Klasse 4aIm Frühjahr besuchte die „Pinguin-Botschafterin“ Alexa die Klasse 3 der Grundschule Ödsbach in Oberkirch (Schwarzwald) und löste eine super Aktion aus. Jetzt war Alexa in Köln, in der Klasse 4A der Gemeinschaftsgrundschule Steinbergerstraße. Die Klasse sah den Film „Pepe in Not“ und war sehr betroffen von den Schwierigkeiten, mit denen Pepe und sein Freund Gonzales in Chile zu kämpfen haben. Ihre Lehrerin Sophie Herrndorf fragte "Und was machen wir jetzt?" Die Antwort, Schweigen und erstaunte Gesichter. „Wir müssen doch etwas dagegen unternehmen!“

So fing alles an. Die Kinder schrieben einen Brief an Präsidentin Michelle Bachelet, der von über 300 Menschen unterzeichnet wurde. Dann warben sie für den Schutz der Humboldt-Pinguine und sammelten Geld, zunächst auf einem schulinternen Fest und später auf dem Klimafest in Köln-Nippes. An ihrem Informationsstand hat die 4A auch Pinguine aus Ton und Filz sowie Kuchen verkauft. Eröffnet wurde das Klimafest von Frau Reker, der Oberbürgermeisterin von Köln. Die Oberbürgermeisterin besuchte auch den Stand der 4A und traf dort Alexa (s. Foto). Beim Geldzählen waren alle sehr überrascht. Über 300 Euro! Genau 338,89 Euro. Die Klasse hatten mit 50 bis 100 Euro gerechnet.

Ist das nicht toll! Im Namen der Pinguine dankt Sphenisco der Klasse 4A in der GGS Steinbergerstrasse.

W.K.

Humboldt-Pinguine sagen DANKE!

Hoyerswerda 10. Juni 2016.

Begleitend zum traditionellen Stadtkindertag am 5. Juni hat der Zoo Hoyerswerda dieses Jahr einen Aktionstag zum Schutz der Humboldtpinguine veranstaltet. Die Besucher konnten sich am Pinguingehege über die aktuelle Gefährdung der Brutkolonien in Chile durch den geplanten Bau von Industriehäfen informieren. Die Zoomitarbeiter spendeten Ware für einen Pinguinflohmarkt und selbst gebackenen Kuchen. Bei den Besuchern kam die Aktion für den Artenschutz gut an: Viele informierten sich ausführlich, unterschrieben die Protestliste von Sphenisco – Schutz des Humboldt-Pinguins e.V. und spendeten großzügig für das Artenschutzprojekt des Vereins. Der Zoo Hoyerswerda freut sich, die Arbeit von Sphenisco e.V. mit 154 Unterschriften, vielen Pinguinbildern und über 316 € Spenden unterstützen zu können. Mit den Pinguin-Freunden in aller Welt hoffen auch Besucher und Mitarbeiter des Zoos in Hoyerswerda, dass die Zerstörung der Brutgebiete in Chile verhindert werden kann.

Dr. Kathrin Kaltwaßer (Kuratorin des Zoos)

Die Kleinsten sind die Größten

Landau 1. Mai 2016.

Die Klasse 3 der Grundschule Ödsbach in Oberkirch hat in den letzten Wochen bei ihrer Lehrerin Nicole Bertram viel über Pinguine gelernt. Die Schülerinnen und Schüler sind richtige Fans und Pinguin-Botschafter geworden und waren auch am Welt-Pinguin-Tag aktiv. Bei Frühlingsfest in Oberkirch haben sie einen Info-Stand gemacht, Unterschriften gesammelt, Ton- und Kekspinguine verkauft und ...
Aber lassen wir sie doch selbst zu Wort kommen.

W.K.

Brief

Kinderbild 1 Kinderbild 1 Kinderbild 1

Pinguin-Power in Berlin

Landau 28. April 2016.

Pinguin PowerWelt-Pinguin-Tag, in Berlin ist es 9.30 Uhr, 3 Pinguine - Art unbekannt - watscheln zum Eingang der chilenischen Botschaft in der Mohrenstrasse. Sie entrollen ein Transparent und halten Schilder hoch mit „Salven los pingüinos – 210.000 firmas“ oder „Rettet die Pinguine“. Pinguine sind drollig, demonstrierende Pinguine erst recht. Die Polizisten im bereitstehenden Mannschaftswagen amüsieren sich. Lea Horak von „Rettet den Regenwald“ darf die Botschaft betreten und wird vom Gesandten Manuel Galdames empfangen. Lea Horak berichtet vom Konflikt in der Region Coquimbo und überreicht die 210.000 Unterschriften. Soviele Menschen in aller Welt haben die Petition an Präsidentin Bachelet inzwischen unterschrieben. Außerden übergibt sie die „La Higuera-Isla Chañaral Erklärung“, die von rund 550 Institutionen und Organisationen – ganz kleinen und ganz großen – unterstützt wird. Der Gesandte nahm „Erkärung“ und Petitionen entgegen und versprach, sie weiterzuleiten.

Aktionen zum Welt-Pinguin-Tag

Landau 27. April 2016.

In Peru schien zuverlässig die Sonne bei angenehmen 25. Grad. Europa hatte einfach Pech, die Aktionen rund um den Humboldt-Pinguin fanden in Deutschland, England und Frankreich bei schrecklich kaltem April-Wetter statt. Anlass für die internationalen Aktionen war der „Welt-Pinguin-Tag“ am 25. April und die aktute Bedrohung der Hauptbrutgebiete in Nordchile durch den geplanten Bau von 2 Industriehäfen (s.a. Artikel auf dieser Seite).

Gelegentlicher Sonnenschein wechselte mit Nieselregen, Graupelschauern, ja sogar Hagel und Schnee und viel, viel Wind ab. Dazu war es ungerecht. So kamen z.B. in Oberkirch (Schwarzwald), Landau, Neuwied und Neumünster trotzdem relativ viele Besucher, in Halle, Bernburg (20 Leute) oder in Bremerhaven dagegen war ziemlich tote Hose. Wo was ging, war der „Welt-Pinguin-Tag“ trotz Wetter-Kapriolen kurzweilig, schön und vor allem für alle Kinder ein großes Erlebnis. Es wurden Bilder gemalt, unglaublich viele Unterschriften (endgültige Zahl steht noch nicht fest) und Spenden gesammelt. Bei den Besuchern stießen die Aktivitäten rund um den Pinguin auf eine ungewöhnlich positive Resonaz. Viel Spass beim Ansehen der Fotos aus den verschiedenen Städten (noch unvollständig).

W.K.

Klasse 3 am Welt-Pinguin-Tag

Oberkirch 14. April 2016

Hallo Sphenisco,

die Klasse 3 der Grundschule Ödsbach/Oberkirch hat seit letzter Woche Besuch von "Alexa, der Humboldtpinguin-Botschafterin" und lernt mit großer Freude alles über Humboldtpinguine. Alexa hat sofort viele Freunde gefunden, wird rundum betüdelt und war am Sonntag sogar in Ödsbach mit auf der Kommunion.

Die 18 Schüler haben beschlossen, sich am 24.4. an den Aktionen zum vorgezogenen Weltpinguintag zu beteiligen und hierfür in der Innenstadt einen Informationsstand aufzubauen. Da gleichzeitig Frühlingsfest in Oberkirch ist, werden hoffentlich viele Besucher an unserem Stand stehen bleiben. Wir werden Unterschriften und Bilder für die Hafenkampagne sammeln, selbst hergestellte Ton-, Holz- und Kekspinguine gegen Spende "tauschen", über den Humboldtpinguin, seinen Lebensraum und seine Gefährdung informieren (mit Plakaten und/oder einem Quiz) und andere Schüler und Lehrer auf "Alexa" und ihren spannenden Koffer aufmerksam machen, damit die Kleine vielleicht noch in andere Schulen reisen kann.

In Jeannines Infobrief zum Aktionstag steht, dass der neue Flyer bei euch angefordert werden kann. Ob ihr uns einen kleinen Stapel zum Auslegen schicken könnt? Und: Ein Logo für die "Mitstreiter-Homepage" haben wir natürlich nicht, aber so eine Art Klassenfoto, auf dem wir alle drauf sind...falls ihr es gebrauchen könnt (s. Anhang).

Liebe Grüße und alles Gute für den Aktionstag!

Nicole Bertram

   
© SPHENISCO