„Wir über uns“

Sphenisco – Schutz des Humboldt-Pinguins e.V. möchte in Zusammenarbeit mit chilenischen Naturschützern und Wissenschaftlern dazu beitragen, den Humboldt-Pinguin vor der Ausrottung zu bewahren.

Der frei lebende Bestand an den Küsten Chiles und Perus ist durch eine ganze Reihe von Faktoren bedroht. Der Rückgang des Fischbestandes durch Überfischung und Klimaveränderungen, Meeresverschmutzung, und illegaler Guanoabbau nehmen dem Humboldt-Pinguin zunehmend die Lebensgrundlage. Zudem verenden Tiere in Fischernetzen, sterben beim Fischfang mit Dynamit oder werden gefangen, verzehrt oder als Fischköder benutzt. Unkontrollierter Tourismus stört die Tiere in ihren Brutkolonien und vermindert den Bruterfolg. Aktuell bedroht der geplante Bau von Kohlekraftwerken in Nordchile das wichtigste Brutgebiet. Vorrangige Ziele, um den Humboldt-Pinguin vor der Ausrottung zu bewahren, sind die Unterschutzstellung und Überwachung von Brutkolonien, die Errichtung von Meeresschutzzonen und die Durchsetzung von Fangverboten mit Kiemennetzen sowie die Verhinderung des Fischens mit Dynamit. Darüber hinaus ist es wichtig, die lokale Bevölkerung für Natur- und Artenschutzthemen zu sensibilisieren und alternative Einkommensquellen z.B. im so genannten Ökotourismus zu schaffen.

Sphenisco e.V. wird die Arbeit vor Ort vor allem in den Bereichen Umweltbildung, Forschung und Entwicklung nachhaltiger Einnahmequellen unterstützen. Neben der Vermittlung von Volontären und Forschern hilft Sphenisco konkret z.B. durch die Erarbeitung von Medien zur Umweltbildung. Der Verein arbeitet bereits mit den chilenischen Universitäten in Santiago und Coquimbo, dem Naturkundemuseum in San Antonio, Zentralchile und den Organisationen MODEMA (Movimiento en Defensa del Medio Ambiente / Bewegung zum Schutz der Umwelt, La Higuera, Region Coquimbo, Nord Chile) und Ecoturismo (Puñihuil, Südchile) zusammen. Die ideelle und gegebenenfalls finanzielle Unterstützung von Natur- und Artenschutzkampagnen, die Förderung des Bewusstseins für die Problematik weltweit und vor allem die Vernetzung verschiedener Aktivitäten und Schaffung von Synergien sind weitere Aufgaben des Vereins. Die Arbeit von Sphenisco ist eingebunden in ein in-situ Schutzprojekt der Welt – Zoo- und Aquarienvereinigung (WAZA). Zu den Gründungsmitgliedern des Vereins gehören bis dato die Zoos Bremerhaven, Dresden, Halle, Landau, Magdeburg, Osnabrück (Deutschland), Dublin (Irland) und Kolmarden (Schweden). Ein weiteres Ziel des Vereins ist es, die Haltungsbedingungen und Zuchterfolge des Humboldt-Pinguins in zoologischen Gärten zu verbessern. Ideen und Energie aktiver Mitglieder sind in Netzwerken gebündelt, die zu den verschiedenen Zielen Projekte erarbeiten, beraten, Aktionen planen und vernetzen. Dr.Alejandro Simeone, Professor an der Universität Andres Bello, Santiago, ist Koordinator und Repräsentant von Sphenisco in Chile.

Weitere Infos (auf Englisch) finden sie bei:

WAZA.

Unseren neuen Flyer können sie hier herunterladen.

Wollen Sie Sphenisco unterstützen und Mitglied werden? Hier finden sie die Beitrittserklärung.

Dr. Christina Schubert

 

   
© SPHENISCO