Rosas Traum

Punta de Choros, 14. Januar 2012.

Seelöwen auf der Insel ChorosRosa Rojas hat einen Traum. Unter Pinochet wurde sie der Universität verwiesen, konnte ihr Studium nicht abschließen. Aus der Traum von der Kunstlehrerin. Es folgten 20 Jahre Exil in Kanada. Nach der Diktatur kehrte sie nach Chile zurück, schloss ihr Studium ab und arbeitete freiberuflich als Lehrerin und Kunsterzieherin. Die letzten Jahre engagierte sie sich in der Bürgerinitiative MODEMA für den Erhalt einer Meeresregion mit einer ungewöhnlichen Artenvielfalt, in der auch die wichtigsten Brutgebiete der Humboldt-Pinguine liegen. Als Präsidentin der Bürgerbewegung investierte sie ihre ganze Zeit und Kraft, um die Kohlekraftwerke in ihrer Gemeinde zu verhindern.


Da blieb keine Zeit für ihren Traum, Umweltbildung mit Kindern zu machen. Jetzt arbeitet sie nicht mehr im Vorstand, engagiert sich aber weiter gegen Umweltzerstörung und will unter dem Dach der Bürgerinitiative eine „Naturschule“ aufbauen und Kurse anbieten. Ferien im Fischerdorf Punta de Choros sind bei Familien sehr beliebt. Rosa will die Kinder der Urlauber in zwei- bis dreistündige Workshops mit dem Motto „Pinguine und mehr“ für die Natur vor Ort sensibilisieren. Gelände der geplanten "Naturschule"Außerhalb der Urlaubszeit will sie Schulklassen zu ein- oder mehrtätigen Aufenthalten einladen, um möglichst viele Natur-Schönheiten zu besuchen und auf kreative Weise ihre kleinen und großen Geheimnisse zu entdecken.

Rosas Traum ist, dass jedes Kind und jeder Erwachsene die „Naturschule“ ein bisschen reicher verlässt, als er gekommen ist.

W.K.

 

   
© SPHENISCO