Meeresschutzzone „La Higuera / Insel Chañaral“

- Sphenisco startet Projekt in Nordchile -

La Serena 23. Januar 2014.

Higuera 1Seit Februar 2013 arbeitet Nancy Duman B. im Auftrag von Sphenisco für die Durchsetzung und nachhaltige Gestaltung einer Meeresschutzzone vor der Küste der Gemeinden La Higuera und Freirina in Nordchile. Der Antrag (1) für diese Schutzzone wurde 2010 von der NGO Oceana auf dem Höhepunkt des Kampfes gegen die Kohlekraftwerke in der Gemeinde La Higuera gestellt. Ziel des Projektes ist es, in enger Kooperation mit Oceana Lobbyarbeit für einen besonders wertvollen Lebensraum zu machen.

In der Meeresregion liegen die Inseln Choros, Damas und Chanaral, die bereits 1990 unter Schutz gestellt wurden und gemeinsam das „Nationale Schutzgebiet des Humboldt-Pinguins“ (Reserva Nacional Pingüino de Humboldt-RNPH) bilden. Rund um die Inseln Choros und Damas wurde damals schon eine Meeresschutzzone (Reserva Marina Islas Choros y Damas) geschaffen. Die Zone ist aber so klein, dass sie ihren Zweck nicht erfüllen und der besonderen Bedeutung dieser Meeresregion nicht gerecht werden kann. Das Meer dort ist immer noch sehr fischreich. Es beherbergt deshalb besonders viele verschiedene Meerestieren u.a. Delfine, Wale und seltene Vogelarten. Hier lebt auch 80% der verbliebenen Population des von der Ausrottung bedrohten Humboldt-Pinguins. Seit vielen Jahren werden in der Region La Higuera und Freirina immer wieder Projekte - Hotels, Kohlekraftwerke, Häfen - ohne Rücksicht auf das Ökosystem geplant, die jede Sensibilität für diesen Hotspot der Artenvielfalt von Weltrang vermissen lassen. Jedes Mal wird den Menschen versprochen, die Region durch diese Projekte zu entwickeln, in Wahrheit gefährden die Pläne aber Arbeitsplätze in der Fischerei, der Landwirtschaft und dem Tourismus. Um dieses Natur- und Kulturerbe zu erhalten, ist die geplante Meeresschutzzone dringend erforderlich.

Lobbyarbeit lebt von Kontakten. Das ist auch beim Engagement für Humboldt-Pinguine bzw. die Flora und Fauna einer Meeresregion nicht anders. 

Nancy Duman B. ist von Beruf Diplom-Ökonomin und Expertin für Bürgerbeteiligung, Umweltbildung und Verwaltung. 10 Jahre hat sie bei der regionale Umweltbehörde (Conama) gearbeitet. Dank ihrer Erfahrungen gelang es ihr deshalb in sehr kurzer Zeit Kontake zu wichtigen Institutionen (2) und Multiplikatoren (3) aufzunehmen und Zugang zu offiziellen Beratungen zu finden. Gemeinsam mit Christian Guiterez von Oceana konnte sie das Projekt „Si, a la Reserva Marina Protegida“ im Beratergremium des Nationalen Schutzgebietes (Consejo Consultivo der RNPH), bei der regionalen Umweltkommission und auf der gemeinsamen Tagung der technischen Kommissionen (4) aus den Regionen Atacama und Coquimbo vorstellen. Bei dieser Präsentation war auch das nationale Umweltministerium vertreten.

Higuera 2Nach vielen Gesprächen und einer ersten Tour durch die Institutionen, konzentriert Nancy Duman B. sich darauf, die Information über die Bedeutung der Meeresschutzzone in den Gemeinden La Higuera und Freirina zu verbessern. Von Juli bis Dezember wurde in allen 6 Küstendörfern (5) eine Fotoausstellung von Oceana über die Fauna und Flora der Meeresregion gezeigt. Organisiert wurden die Ausstellungen von Nancy Duman B., anfangs gemeinsam mit Christian Guiterez, nach dessen Ausscheiden von ihr alleine. Aktuell versucht sie die Information am Zentrum der CONAF in Punta de Choros (siehe Artikel „Vergessenes Weltnaturerbe“) zu verbessern und durch ein Projekt “Vigilancia y Conservación (Bewachung und Bewahrung) (6) in Caleta Hornos (siehe auch Artikel „Meeresfrüchte Beute von Piraten“) für die Meeresschutzzone zu werben.

In der Initialphase wurden auch das Logo (s. unten) sowie der Slogan “Llego la hora de proteger lo que salvamos ayer” (Es ist die Stunde gekommen, das zu schützen, was wir gestern gerettet haben) kreiert, eine Seite bei Facebook eingerichtet und mit dem Aufbau einer Internetseite begonnen, der aber bis jetzt wegen der vielen Aufgaben nicht wie gewünscht weitergeführt werden konnte.
W.K.

Anm.
(1) „Area Marina Costera Protegida de Múltiples Usos, La Higuera - Isla Chanaral“ (AMCP-MU), (Schutz mit verschiedener Nutzung des Meeres und der Küste in La Higuera und Insel Chanaral)
(2) Institutionen: Sernapesca (Fischereibeörde), CONAF (Corporación Nacional Forestal), Sernatur (staatliche Tourismus-Agentur), regionales Umwelt- und Wirtschaftsministerium, Gobernación marítima (Meeresverwaltung)
(3) Multiplikatoren: Wissenschaftlern, Vertretern der Fischer, Taucher und Landwirten sowie Politiker
(4) Mitglieder der technischen Kommissionen: Sernapesca (Fischereibeörde), CONAF (Corporación Nacional Forestal), Gobernación marítima (Meeresverwaltung), Ministerio del Medio ambiente (Umwelt-Ministerium)
(5) Küstendörfer in der Region Coquimbo und Atacama von Süden nach Norden: Caleta Los Hornos, Totoralillo Norte, Chungungo, Los Choros, Punta de Choros), Chañaral de Aceituno
(6) “Vigilancia y Conservación para la Producción y Producción para la Conservación”, (Bewachung und Schutz (der Biodiversität des Meeres) für die Produktivität und Produktivität für den Schutz (der Biodiversität des Meeres)) finanziert durch FPA (Fondo de Protección Ambiental) des Umweltministerium

   
© SPHENISCO