Kampagnen gegen Umweltzerstörung

Filmbeitrag des SWR 3 über Kampf gegen Kohlekraftwerke

Landau, 2.02.11.

Der SWR 3 hat am 21. Dezember in der Sendung „Im Grünen“ über den erfolgreichen Kampf gegen die Kohlekraftwerke berichtet.

Hier der direkte Link: SWR-Bericht auf youtube

Rosa Rojas und Jan van Dijk Ehrenmitglieder von Sphenisco

Landau 3. Oktober 2011.

Humboldt-Pinguine stoppen Energie-Konzerne. Die Geschichte ist inzwischen bekannt (siehe umliegende Artikel). So weit man weiß, geben Pinguine keine Interviews und verschicken keine Protestschreiben, sie sammeln auch keine Unterschriften und demonstrieren nicht auf Straßen. Die Pinguine von den Inseln Choros und Chanaral hatten Glück und fanden Fürsprecher, engagierte Bürger aus dem Dorf vis-a-vis ihres Schutzgebietes organisierten sich in MODEMA (Movimiento de Defensa del Medio Ambiente), zu deutsch Bewegung zur Verteidigung der Umwelt.

Weiterlesen...

Wir haben gewonnen

„Nationales Schutzgebiet des Humboldt-Pinguins“ gerettet

La Serena, Landau 26. August 2010.

Die Pinguine tanzen, die Menschen von Punta de Choros feiern, Rosa, Jan, die Bürgermeisterin und all die anderen im ganzen Land sind fassungslos vor Freude. Präsidenten Piñera hat die Entscheidung der Corema (regionales Entscheidungsgremium) vom Dienstag, 24. August korrigiert und sich mit der Firma Suez Energy geeinigt, kein Kohlekraftwerk in der Gemeinde La Higuera zu errichten. 3 Jahre Kampf um die Existenz der Bürger und um eine Meeresregion mit einer Artenvielfalt vom Rang der Antarktis ist beendet.

Weiterlesen...

Stoppt die soziale und oekologische Katastrophe

KEINE Kohlekraftwerken in der Kommune La Higuera, Nordchile!

JA zur Erhaltung der Meeresregion Choros/Damas - ihre Artenvielfalt ist

einmalig auf der Welt!

JA zum Recht der Bürger auf eine kontaminationsfreie Umwelt!

JA zu den Arbeitsplätzen in Fischerei, Landwirtschaft und Tourismus!

In der 4. Region Chiles (Region Coquimbo) planen chilenische und ausländische Firmen Kraftwerke, die das Leben der dortigen Bevölkerung und die Biodiversität dieser Region bedrohen.

 

Weiterlesen...

Erneute Fristverlängerung für Chungungo

Landau 17. Juli 2010.

Auf Antrag der Firma Compañia Minera del Pacifico (CMP) wurde die Frist für die abschließende Stellungnahme des Konzerns im Prozess der Umweltverträglichkeitsprüfung für das Kraftwerk in Chungungo bis zum 31. März 2011 verlängert. Das stärkt bei der Bürgerinitiative MODEMA die Hoffnung, dass auch SUEZ Energy die Pläne für den Bau des Kraftwerks in Punta Barrancones aufgeben könnte. Aktuell steht immer noch am 30. Juli 2010 in der Corema (regionale Umweltkommission) die Entscheidung über dieses Kraftwerk an. In Europa wurden mittlerweile von „Rettet den Regenwald“ und Sphenisco rund 18.000 Unterschriften – ein Brief mit zirka 350 Seiten - gegen den Bau der Kraftwerke in der Gemeinde La Higuera gesammelt. MODEMA plant diese Unterschriften nächste Woche dem chilenischen Präsident Piñera persönlich zu übergeben und dies auch den chilenischen Medien bekannt zu machen.

Werner Knauf

Kampagne 2010

Protest gegen die Kraftwerke

Landau, 31. März 2010. Sebastián Piñera hat die Präsidentenwahl in Chile am 17. Januar gewonnen und das hat zur Folge, dass mit dem Regierungswechsel auch die Leitungen aller Regierungsstellen in den Regionen bis herunter auf die Ebene der Bürgermeister (die bleiben) ausgewechselt werden.

Die Bürgerinitiative MODEMA war in letzten 2 Jahren im Kampf gegen die Kohlekraftwerke sehr erfolgreich. (s.a. Projekte Nordchile- Kampagne gegen die Kraftwerke) MODEMA hat es aber seit dem 11. März mit neuen Verhandlungspartnern zu tun haben und wahrscheinlich auch mit einem neuen politischen Kurs. Die Firma Suez Energy hat bei der Umweltverträglichkeitsprüfung klug taktiert und eine Entscheidung kurz nach dem Regierungswechsel provoziert. Die neuen Mitglieder ... lesen sie mehr

Rund 17000 Menschen und Institutionen protestieren

Landau 19. Mai 2009.

Mitte April hat SPHENISCO zum Protest gegen die geplanten Kohlekraftwerke aufgerufen. Seither haben sich rund 17000 Menschen und Institutionen vor allem aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Schweden und der Schweiz, vereinzelt aber auch aus Peru, Argentinien und Chile dem Protest angeschlossen. In persönlichen Briefen, auf Unterschriftenlisten und in Online-Petitionen haben sie an den chilenischen Präsidenten Piñera und die zuständigen Behörden appelliert, auf eine sozial und ökologisch vertretbare Lösung hinzuwirken. Die vielen Stimmen aus Europa und anderen Teilen der Welt helfen den chilenischen Naturschützern, insbesondere der Bürgerinitiative MODEMA, die Rechte der Menschen und der Natur in der Gemeinde La Higuera, Nordchile zu verteidigen. Die neuen Mitglieder der Corema (regionale Umweltkommission) müssen sich bei ihrer Entscheidung über den Antrag der Firma SUEZ Energy nicht nur mit den Argumenten der chilenischen Umweltschützer auseinandersetzen. Sie wissen jetzt auch, dass sie ihre Entscheidung auch vor einer kritischen internationalen Öffentlichkeit verantworten müssen.

Sphenisco dankt allen engagierten Menschen und Institutionen, die die Aktion bis jetzt schon unterstützt haben. Ein ganz besonderer Dank gilt der Umweltorganisation „Rettet den Regenwald“, die unser Anliegen aufgegriffen und so die Masse an Petitionen erst möglich gemacht hat.


Werner Knauf

Rollup für Punta de Choros

Banner

Algarrobo, 27. Januar 2010.

MODEMA und Sphenisco haben gemeinsam ein Rollup für den kleinen Fischerhafen von Punta de Choros gestaltet. Das Design hat Matthias Ahrens entworfen, Herr Ahrens ist Mitglied und Förderer von Sphenisco. Im Hafen von Punta de Choros starten jedes Jahr rund 20.000 Touristen zu einer 3 stündigen Bootstour in die Meeresschutzzone Choros und Damas.

    Auf dem Banner steht:
  • Lasst uns den Humboldtpinguin retten, er ist einer von uns.
  • Wir sind verantwortlich für ihn und seinen Lebensraum.
  • NEIN zu den Kohlekraftwerken!
  • JA zur Meeresschutzzone und zum nachhaltigen Fischfang!

Werner Knauf

   
© SPHENISCO