Umweltbildung

Buch mit Tiergeschichten erschienen

Landau 11. März 2017.

Bereits zum zweiten Mal hat Sphenisco – Schutz des Humboldt-Pinguins e.V. die Ehre, als Herausgeber eines Buches zu fungieren. Zwei sehr aktive Mitglieder, Nicole Bertram und Jochen Schatz, hatten bereits im Jahr 2013 das wunderschöne Buch „Ist das Faultier wirklich faul?" veröffentlicht, eine heitere Tierkunde mit wunderbaren Illustrationen. Jetzt ist ein neues Buch von Jochen Schatz erschienen, in dem er von seinen zahlreichen Tierbegegnungen in aller Herren Länder berichtet. Amüsante, fröhliche, aber auch traurige Geschichten, die nachdenklich machen, sind in dem Buch „Gürteltier und Faultierkralle“ vereint, das sich vor allem, aber nicht nur an Grundschüler richtet und mit einem umfangreichen Anhangsteil mit zusätzlichen Informationen und Gedankenanregungen aufwartet. Am Samstag, den 11. März 2017 wurde "Gürteltier und Faultierkralle" im so genannten Museumsspeicher des Museums für Weinbau und Stadtgeschichte Edenkoben vorgestellt. Über 60 Tier- und Literaturfreunde fanden sich ein und erlebten eine wie immer großartige Lesung von Jochen Schatz, umrahmt von Gitarrenklängen von und mit Benno Burkhart aus Landau. Neben weiteren Rednern, z. B. Landaus Zoodirektor Dr. Jens-Ove Heckel, richtete die erste Vorsitzende von Sphenisco, Frau Gabriele Knauf, ein Grußwort an die Anwesenden und  stellte die Ziele von Sphenisco kurz vor. Sie dankte Jochen Schatz für die Unterstützung des Vereins, seine Liebe zu den Tieren und der Natur, die er in seinen Geschichten an die junge Generation weitergibt. Der Verein war mit Informationen und Verkaufsartikeln präsent. Einige Pinguin-DVDs, Sphenisco-Buttons und Postkarten fanden neue Besitzer an einem rundum gelungenen Nachmittag!

Dr. Christina Schubert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit gutem Beispiel voran

Landau 18. Januar 2016.

FütterungEs sind noch nicht viele Zoos und Aquarien, aber es werden mehr. Jetzt steht auch im Zoo Landau in der Pfalz nachhaltig gefangener Fisch, in erster Linie Hering, auf dem Speiseplan. Nachhaltigkeit und Artenschutz spielen im Landauer Zoo eine wichtige Rolle. Neben der Meeresverschmutzung durch Chemikalien und Plastikmüll zählen die Überfischung und der damit verbundene Rückgang an Meeresfischen zu den Faktoren, die das Überleben zahlreicher Meerestiere bedrohen. So z.B. auch der Südamerikanischen Seebären und Humboldt-Pinguine, die zum Tierbestand des Zoo Landau zählen. An diese beiden Tierarten wird der größte Teil des Seefisches im Zoo Landau, ca. 15 Tonnen pro Jahr insgesamt, verfüttert. Wie die großen Zoologischen Gärten in Düsseldorf, Duisburg, Frankfurt, Köln, Leipzig, Münster, Nürnberg und Stuttgart hat sich nun auch der kleine Landauer Zoo nach dem Standard des MSC zertifizieren lassen (Anm.).

Weiterlesen...

Plakat mit allen Pinguinarten erschienen

Landau 30. März 2014.

Der Schüling Verlag präsentiert ein Plakat mit allen 18 Pinguinarten in maßstabsgetreuen Größenverhältnissen. Die Illustrationen hat Frithjof Spangenberg gestaltet. Er ist freischaffender Illustrator und lebt in Konstanz.
Das Plakat im DIN A2-Format, mit den Maßen 59,4 cm x 42 cm, ist laminiert und damit futterküchentauglich. Es kostet 9,80 € zuzüglich 5,- € Versandgebühren.

Für jedes verkaufte Plaka spendet der Schüling Verlag einen Euro an Sphenisco. Wir bedanken uns sehr für die Unterstützung und die damit verbundene Anerkennung unserer Arbeit.

W.K.

Premiere von „geliebt und ausgerottet ?“ ein voller Erfolg

PremierenerfolgLandau 10. Dezember 2013.

Am 8. Dezember präsentierte der Fachbereich Umweltwissenschaften und Sphenisco e.V. im Audimax der Universität Koblenz-Landau  fünf Kurzfilme des Projektes „Humboldt-Pinguine - geliebt und ausgerottet?“ Möglich wurde diese Kooperation durch die freundliche Unterstützung von Professor Dr. Martin Entling, Leiter der Arbeitsgruppe Ökosystemanalyse. Drehbuchautor und Regisseur Klaus Wirbitzky, Freund und filmischer Mentor der Filmemacher Gabriele und Werner Knauf, führte durch die Matinee, moderierte die Filme und band anwesende Protagonisten des Films mit Fragen ins Programm ein. Vertreten waren die Bürgerstiftung Pfalz aus Klingenmünster, Slow Food Pfalz, das Studentenwerk aus Karlsruhe und der Zoo Landau.  Organisationen, die sich auf sehr unterschiedliche Weise für Artenschutz, Nachhaltigkeit und kritischen Konsum engagieren und so dazu beitragen, der drohenden Ausrottung des Humboldt-Pinguins durch Lebensraumverlust und Überfischung des Pazifiks entgegenzuwirken.

Weiterlesen...

Internationale Pinguin-Konferenz in Bristol

BristolLandau / Bristol 16. September 2013.

Vom 2. Bis 7. September 2013 trafen sich über 200 Pinguinexperten aus 30 Ländern zur 8. Internationalen Pinguin-Konferenz im westenglischen Bristol. Weltführende Pinguinforscher, Artenschützer und Zoovertreter informierten in insgesamt 60 Vorträgen über neueste Forschungsergebnisse, Herausforderungen und Erfolge.

Weiterlesen...

Ist das Faultier wirklich faul?


Sphenisco präsentiert Buch von Hans-Joachim Schatz

Faultier BuchLandau / Edenkoben 2. September 2013. Sphenisco e.V. gibt das Buch „Ist das Faultier wirklich faul?“ von Hans-Joachim Schatz heraus und wirbt damit auf amüsante Weise für den Artenschutz. Augenzwinkernd enthüllt der Autor diskriminierende Namensgebungen im Tierreich und macht deutlich, dass die „Krone der Schöpfung“ oft herzlich wenig von ihren Mitgeschöpfen weiß und versteht. Nicole Bertram hat den Bericht über skandalöse Namen mit viel Witz illustriert.

Weiterlesen...

„Ist das Faultier wirklich faul?“


FaultierAutorenlesung mit musikalischer Untermalung im Zoo Landau

Landau 11. September 2013. In einem Savannengelände Ostafrikas treffen sich Tiere aus allen Kontinenten zur fünften Welt-Tierkonferenz, um über ihre Namen zu beraten, die sie einst von den Menschen erhalten haben. Während einige Tierarten diese akzeptieren oder sich mit Stolz dazu bekennen, sehen andere in ihnen nur Spott, Hohn und Beleidigung. Hart gehen Schmutzgeier, Vielfraß und Faultier mit den Menschen ins Gericht. Nicht sie seien, wie man ihnen in den Namen unterstellt, schmutzig, gefräßig und faul, vielmehr die Menschen selbst. Diese sollten sich lieber an der eigenen Nase fassen.

Weiterlesen...

Alexa in Rhodt

Landau, 21. Februar 2013.

Alexa ist in die Pfalz zurückkehrt und besucht zur Zeit die Grundschule in Rhodt. 4 Wochen lang wir sie dort den Schülern alles über Humboldt-Pinguine beibringen. Am 15. März werden die Ergebisse mit einer Ausstelltung und Referaten präsentiert. Bei Alexa´s Ankunft herrschte richtiger Meddienrummel, 3 Zeitungen und 2 Presse-Fotografen. Die Tageszeitung „Rhein-Pfalz“ hat am 18. Februar über die Ankunft von Alexa berichtet (siehe „Alex und Alex auf Reisen“)

W.K.

   
© SPHENISCO